Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Gadertal

Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags, Museum Ladin Ciastel de Tor
Naturparkhaus Fanes-Sennes-Prags
Das Naturparkhaus für den Naturpark Fanes-Sennes-Prags wurde in St. Vigil in Enneberg im Gadertal errichtet.
Im Erdgeschoss befindet sich der Eingangs- bzw. Informationsberreich, der zentraler Knotenpunkt für die Erschließung des anderen Stockwerke ist. Auf den Rampen werden dem Besucher mittels eines Schienensystems für Vitrinen und Ausstellungsflächen begleitende Informationen über die Entstehung der Dolomiten, die Fossilien, das Almwesen und den Höhlenbären von Conturines gegeben. Das Untergeschoss führt den Besucher zuerst durch eine Nachbildung der Conturineshöhle, in der Fundstücke, Filmmaterial der Grabungsarbeiten und ein Skelett des Höhlenbären integriert sind. Von dort erreicht man die große Halle, wo folgende Thmen bearbeitet werden: Lebensräume, besondere Merkmale des Naturparkes, Archäologie für Kinder. Eine Computer-Informationsstelle gibt zahlreiche Inofmationen über die Natur und Landschaft Südtirols.
Mittelpunkt im Obergeschoss ist eine Ausstellung lebender Tiere. In das Terrarium kann man von zwei Seiten Einsicht nehmen, einmal frontal (getrennt durch eine Glasscheibe) und einmal von oben mittels einem aufgebauten, begehbaren Steg. Zudem finden sie einen Mikroskopiertisch, eine Spielecke mit Kindermöbeln und einer Spielzeugkiste, die Erzählungen und Darstellung der ladinischen Sagen mittels bemalter Tücher, ein Spiel über die Tierspuren und eine Bibliothek.
Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr (Eintritt frei)

Museum Ladin Ciastel de Tor in St. Martin in Thurn
Das Schloss Ciastel de Tor mit seinem charakteristischen Wohntrum stellt die Geschichte der mehr als 30.000 Dolomitenladiner dar, deren gemeinsame Identität 2 wesentlcihe Elemente betimmen: ihre Sprache, die auf das Solkslatein zurückgeht, sowie die einzigartige Gebirgslandschaft der Dolomiten. Das im Jahre 2001 eröffnete Museum ermöglicht einen unterhaltsamen Einstieg in die Geschichte, die Sprache, die Kultur, die Sagenwelt, die Archäologie, die Geologie, den Tourismus und das handwerk Ladiniens. Sonderausstellungen mit ladinischem Bezug erweitern das Bild.
Öffnungszeiten: Dienstag- Samstag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Juli und August täglich geöffnet)
 
Gadertal
 
Gadertal
 
 
Zurück zur Liste